17.7.2011 10:10

 

10 Dinge, die Zürich New York voraus hat

Darauf hatte ich mich schon lange gefreut: Nach Jahren endlich wiedermal ein paar Sommerwochen in der Schweiz! Hat man erst mal ein Zeit lang im Ausland gelebt, weiss man die kleinen Dinge in der alten Heimat gleich doppelt zu schätzen. Eine ganz persönliche Hitliste.

_MG_4987.JPGDie Skyline von Zürich ...

1.    Badi
Die Wiesen, die Pools, die Sonnenschirme: Alles selbstverständlich für Herr und Frau Schweizer. Eine Badi, das gehört doch zu einem Ort wie die Post oder der Bahnhof! Der Big Apple dürfte grün vor Neid werden, denn in New York ist Abkühlung nur überdacht zu haben (oder überteuert). Ein Hoch auf die Schweizer Gemeinden und die Freiheit der Freibäder!

2.    Bier im Park
Was passt besser zu einem Nachmittag unter der Sonne als ein Bier unter Bäumen? Im Laden um die Ecke kaufen, zum Picknick mit Freunden anstossen - im Central Park Fehlanzeige. Alkoholverbot, da ist echt Hopfen und Malz verloren.

3.    Gipfeli
Keine Ahnung warum, aber das perfekte Gipfeli gibt's nur diesseits des Atlantiks. Das feine Gleichgewicht zwischen Biss und Luftigkeit ist nicht das Ding des Amerikaners. Und so hat praktisch jedes Croissant (oder wie der Ami sagt: krossaan) mehr Speiseöl-Geruch als Butterduft zu bieten.

4.    Ehrlichkeit
Okay, nicht jeder New Yorker will einen übers Ohr hauen. Die meisten tun's dann aber trotzdem. Ganz anders das Aha-Erlebnis in einem Zürcher Schuhladen: „Wir hätten gerne diese Kinderschuhe." - „Für die Kleine?" - „Ja, sie läuft schon fast." - „Da haben sie keine Eile, warten sie noch ein wenig, das ist besser für die Füsschen." - „Oh. Ja, dann, merci!" Jeder New Yorker hätte uns die teuren Treter angedreht - im Doppel.

5.    Ovi
Überkommt mich doch vor kurzem im Exil am Hudson ein Irrsinnsdurst auf Ovomaltine. Gibt's auch in den USA, doch vom Kauf ist dringend abzuraten: Ein fader Abklatsch des Originals aus Neuenegg. Und in der Schweiz gibt's sogar Ovo-Guetzli, einfach genial (nein, ich habe keinen Werbevertrag mit denen).

6.    Trams
Nur wer jahrelang im Dunkeln mit der U-Bahn von A nach B fährt, kann die Euphorie nachempfinden, die der Anblick eines knuffigen Cobra-Trams beim Auslandschweizer auslöst.

7.    Pünktlichkeit
Unsere Nationaltugend darf nicht fehlen. Nicht nur kann man sich bei allen Mitbürgern darauf verlassen, dass sie quasi sekundengenau zum Rendez-Vous erscheinen, nein: Wer sich - äxgüsi, äxgüsi! - um fünf Minuten verspätet, warnt prompt per SMS. Der New Yorker kommt prinzipell zehn Minuten später und gibt prinzipiell der U-Bahn die Schuld.

8.    Natur
Die Schweiz ist eigentlich kein Land, die Schweiz ist eine Stadt mit sehr, sehr viel Grün drin. Wer das gesagt hat weiss ich nicht mehr, aber er hatte auf jeden Fall recht: In Zürich locken Käfer- Üetli- und andere „Berge", und deren grosse Brüder in den Alpen sind auch nur einen Gemsensprung entfernt. New York hinter sich zu lassen, das ist hingegen fast ein Tagestrip.

9.    Himmel
Klar, das Blau über NYC ist das gleiche wie über Limmatcity, vom Smog-Farbton mal abgesehen. Nur: In New York sieht den Himmel nur, wer sich zu den Spitzen der Wolkenkratzer hoch arbeitet. In Zürich ist der Himmel für alle da. So muess das sii.

10.    Fernsehen

Last but not least ein Lob für meine Branche. Ja, Fernsehschauen macht in der Schweiz noch Spass: Sendung, Werbung, Sendung. Richtig angenehm. Ganz anders in den USA: Sen. Werbung. Du. Werbung! N. Werbung? G. Werbung. Liest sich so schlimm wie es sich anfühlt, glauben Sie mir. Und hey, in Schweizer Werbespots gibt's ausserdem hin und wieder Gipfeli.

129717-1302450901-1.jpg... und die Skyline von New York. Okay, dieser Punkt geht wohl an NYC ;)



Enhanced by Zemanta


Kommentare
 

20.7.2011 16:52

  

Nach einem halben Jahr Exchange an der Columbia und vielen weiteren Aufenthalten in NYC kann ich zu Punkte 1 bis 9 vorbehaltslos zustimmen.
Punkt 10 sehe ich etwas differenzierter: Nur bei exzessiven Fernsehkonsumenten überwiegt doch der Nutzen von keinen Werbeunterbrechungen und Zwangsgbehühren von rd 500 Franken à la Schweizer-Modell im Vergleich zum US-Fernsehen. Ich hätte wohl lieber etwas mehr Werbung und dafür keine Zwangsgebühren. Postiv am SF verglichen mit US ist hingegen die Tatsache, dass der bias viel geringer ist. Nicht nur bei Fox, auch bei CBS und PBS merkt man sehr schnell und deutlich, welche Wertorientierungen da zugrunde liegen. SF bietet da doch noch etwas mehr Ausgewogenheit und Neutralität an

Max Schnauzer


23.7.2011 18:09

  

Herr Honegger (Breites Grinsen)
Genauso ging es mir nach fast 6 Jahren im Tropischen Salvador, Bahia Brasilien... JEDER punkt kann ich unterschreiben. Mann, was habe ich Kalbsbratwuerste verschlungen in meinen 3 Wochen Zuerich vor 2 monaten... und so banales wie in den supermarkt gehen ueber mittag, und tatsaechlich ESSBARES warmes mittagessen kaufen zu koennen und das auch noch im park am see geniessen zu koennen... OHNE irgendwelche Bettler die alle 2 minuten vorbeikommen...

hach...
Habe schonwieder sehnsucht!

Kurt Albert Mueller


27.7.2011 21:41

  

WAS um Himmels-Gott-Willen hat jetzt ZH mit NY zu tun?

Höchstens der Grössenwahn-sinn den ich aber während meiner 21/2 in NY nie angetroffen habe....

aerni


28.7.2011 09:46

  

Lieber Herr Honegger

Ich finde Ihren Blog einfach sensationell! Witzig geschrieben, auf den Punkt gebracht mit viel Liebe zum Detail. Hoffentlich gibts von Ihnen noch weitere Einträge. Freue mich bereits darauf.

Karin Hilpert


7.8.2011 13:28

  

"Sen. Werbung. Du. Werbung! N. Werbung? G. Werbung"

...what?

Ruppy


16.8.2011 00:21

  

Tolle hitliste!!
Hier in San francisco stoert mich eigentlich nur punkt 2, aber es trinken trotzdem alle leute im park. In allen anderen punkten hat SF etwas ebenbuertiges oder besseres zu bieten als Zureich.
1.pazifik
3.chinesische baekereien
4.fast alles ist halb so teuer als in zh
5.horchata
6.U-bahn
7.Leute sind stress freier
8.urbane gross stadt und noch groessere naturschutz gebiete
9.ocean luft bringt taeglich einen blauen himmel
10. TV ist in jeder stadt zeit verschwendung

hans


4.9.2011 10:51

  

Vor Jahren habe Ich in Zürich gelebt und Ich kann zu Punkt 1 bis 10 vorbehaltlos zustimmen.
Ich liebe Zürich und die Schweiz.

Marja


Kommentar verfassen

Liebe Blog-Besucherinnen und -Besucher
Wir freuen uns, wenn Sie die Beiträge unserer Blog-Autoren kommentieren und bitten Sie, sich dabei an die Netiquette zu halten.